Gedichte (208) – Diagnose: Mimose

Einen wunderschönen guten Tag,

das folgende Gedicht ist als Themengedicht für den Dichtungsring im Oktober 2019 entstanden.

Alles Gute!
Arno

Arno Wilhelm – Diagnose: Mimose

Nun stellen sie sich nicht so an
Da könnt ja jeder kommen
Fassen sie nur mal die Narbe hier an
Ich hab mich damals nicht so benommen

Sagt wütend der Mann im Kittel
Ein Indianer, der kennt keinen Schmerz
Spricht weiter und füllt in die Infusion noch ein Mittel
Machen Sie hier nicht so nen nervigen Terz

Ma öfter auch raus gehen
Lachen sie mehr
Ich kann’s ihnen ansehen
Das fällt Ihnen schwer

Sich selber nicht so wichtig nehmen
Das gilt hier für viele, für Herr und auch Dame
Körpereigene Heilung bequemen
Nicht immer gleich groß in die Notaufnahme

Da wird es mir dann doch zu bunt
Sterne tanzen vor meiner Sicht
Gefallen lasse ich mir sowas nicht
Und tue laut meinen Ärger gleich kund:

Auch als Laie erkenn ich offene Brüche
Meine Haut ist verbrannt, da stecken noch Splitter
Mir entströmen übelst fiese Gerüche
Ich schwitze und blute und zitter

Die Fingerkuppe dazu abrasiert
Da frage ich mich dann doch mit Bedacht
Wo zum Teufel haben Sie denn studiert?
Er sieht mich an, grinst nur und lacht

Medizin sicher nicht, ich bin hier nur Patient
Wir haben uns auch nur durch Zufall getroffen
Der Kittel lag rum, was man Schicksal so nennt
Und jetzt nicht so laut, ich bin eh schon besoffen

Studiert hab ich die Kunde der Philosophie
Das Leben schickt einem oft die seltsamsten Grüße
Was Mittags passiert, das weiß morgens ich nie
Und mit den Worten zum Abschluss kotzt er mir auf die Füße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.