Gedichte (153) – Homo Misanthropicus

Einen wunderschönen guten Tag zusammen,

für den Dichtungsring bitten wir immer wieder um Themenvorschläge, zu denen Matthias und ich dann Gedichte schreiben. Beim letzten Mal war einer der Themenvorschläge „Die Einsamkeit des U-Bahn-Fahrers auf dem langen Weg von Rudow zum Rathaus Spandau“. Auf diesen Vorschlag hin ist das folgende Gedicht entstanden. Der im Gedicht erwähnte Begriff Frotteur bezeichnet laut Wikipedia übrigens „ein[en] Mensch, der dadurch sexuell stimuliert wird, dass er sich an anderen Menschen reibt.“ 😉

Euch eine schöne Zeit und bis bald,
Arno


 

Homo Misanthropicus

Jan fährt durch die Innenstadt
Von seinem Tagwerk matt und platt
Plötzlich ein Blitz, dazu noch Donner
Ins Auto kracht ein Siebentonner
Der Blitzkasten speichert sein Bild
Wie er hinter dem Lenkrad chillt
Bei Rot über die Ampel brettert
Der Lappen weg, der Golf zerschmettert

Zum Glück braucht’s keine Sanitäter
Jetzt sitzt er ein paar Tage später
Dankbar für die BVG
In der U-Bahn nah der Spree
Von Rudow bis nach Spandau rauf
Nur ungern nimmt er das in Kauf
Der Weg ist weit und elend lang
Doch Arbeit bringt ihm Geld und Rang

Mit ihm teilen sich die Bahn
Und bringen ihn ganz nah dem Wahn

Businessmenschen, Hipster, Säufer
Obdachlosenblattverkäufer
Freaks, Fahrkartenkontrolleure
Miesepeter und Frotteure

Dazu noch Musiker, die stören
Täglich ‘Hit the road, Jack’ hören
Die ganze Strecke der U7
Muss er ne ruhige Kugel schieben
Jan kann es so kaum erwarten
Motorisiert neu durchzustarten

Fürs Fahrrad zu weit
Das Taxi zu teuer
Doch braucht er noch Zeit
Und darf nicht ans Steuer

Drum spart er für Bestechungsgeld
Und ein Auto, das gefällt

Damit von Rudow nach Spandau
Er ohne eine alte Sau
In seiner Nähe zu ertragen
Mit einem nagelneuen Wagen
Er bald wieder fahren kann

Bis dahin wird der junge Mann
Viermal täglich kontrolliert
Bedrängt und es wird musiziert
Zu nervigem Konservenbeat
Nervös zuckt schon sein Augenlid

Weil er so sehr die U-Bahn scheut
Er kommt zum Job macht sich bereit
Beruflich ist Jan Therapeut
Gegen Menschenfeindlichkeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.